Kurseinheiten

How-to Meko

Am 28.10.2021 starten wir in die Veranstaltung und die erste Kurseinheit. Es wird eine Videokonferenz um 10:15 Uhr geben und eine um 12:15 Uhr.

Im Folgenden beginnen wir alle zwei Wochen mit einer neuen thematischen Kurseinheit mit Videos und Texten und schließen sie mit Aufgaben ab, die zur Studienleistung gehören. Wir treffen uns jede zweite Woche am Donnerstag abwechselnd von 10:15-11:45 oder 12:15 - 13:45 Uhr in der Web-Konferenz besprechen die Ergebnisse. Die Videokonferenz wird stets aufgezeichnet und steht Ihnen zur Nacharbeit zur Verfügung.

In den anderen Wochen wird es 45-minütige Tutorien geben, zu denen Sie sich im Ilias-Kurs anmelden können.

01 Raumbeschreibung & Interpretation

Geographische Medien sind divers: Karten, Diagramme, Fotos, Videos,… Sie können analog oder digital, simpel oder elaboriert, schön oder unansehnlich ausgestaltet sein. Sie dienen zur Strukturierung und Kommunikation einer raum-zeitlichen Perspektive auf diese Welt. Die Aufbereitung dieser Perspektive ist von vielen subjektiven Entscheidungen geprägt, die im Herstellungsprozess eines Mediums gefällt werden müssen. Die grundsätzliche Frage ist: Was soll wie dargestellt werden?

02 Räumliche Modellierung

Die reale Welt ist komplex. Im Alltag konstruieren wir deshalb ständig kognitive Modelle, um unsere Umwelt zu vereinfachen und sie wahrnehmen zu können. In der geographischen Forschung erfolgt diese Vereinfachung zielgerichtet auf Basis einer Fragestellung. Einfach gefragt: Was macht einen Raum aus?

03 Kartographische Modellierung

Die Erde ist keine Kugel. Sie ist an den Polen um ca. 21 km abgeplattet und hat ein komplexes Relief, das zudem vom Marianengraben bis zum Mt. Everest einen Höhenunterschied von etwa 20 km aufweist. Wenn wir Lage und Geometrie von dreidimensionalen Raummodellen mathematisch in zweidimensionalen Medien abbilden wollen, stehen wir vor der Frage: Wie kommt das Runde in das Eckige?

04 Datenanalyse & Informationsgewinn

Medien präsentieren raumzeitliche Informationen in einer aufbereiteten Form. Sie ermöglichen uns unübersichtliche Tabellen oder Datensätze aus einer spezifischen Perspektive aufzubereiten und so beispielsweise als Grafiken darzustellen. Durch diese Aufbereitung werden Datensätze und deren Interpretation verschmolzen. Die Frage ist: Wie hängen Interpretation und Information zusammen -lassen sie sich trennen?

05 Reflexive Kartenkompetenz

Die Abbildung von Räumen und deren Eigenschaften ist ein konstruktiver Prozess. Karten sind deshalb immer das Ergebnis eines Modellierungsprozesses. Gleiches gilt in großem Umfang auch für die übrigen typischen Geomedien. Die Frage ist: Wie lässt sich der Konstruktionsprozess wieder dekonstruieren?